DJ Shog

Die Berlinièros übernehmen die Promo zum neuen DJ Shog Album "2 Faces", das am 07. Juli erscheint.

DJ SHOG, der mit bürgerlichem Namen Sven Greiner heißt, wurde am 08.11.1976 in Hamburg geboren. Anfang der 90er Jahre entdeckte er sein Interesse am Auflegen und der elektronischen Musik. Nach ersten Anfängen auf Schul- und Privatparties, machte SHOG bei mehreren DJ-Contests erfolgreich mit, die zu ersten Resident-Jobs in norddeutschen Clubs führten.

Der richtige Durchbruch gelang dann mit dem Start seiner eigenen Compilation-Serie namens „Technics DJ Set“, bei der die 1. CD von SHOG gemixt wurde und für die 2. CD bekannte Gast-DJs eingeladen wurden, wie z.B. Cosmic Gate, Dumonde, Talla 2XLC, Green Court, Nic Chagall u.v.a. Durch die damit verbundenen Club-Touren hat er seine heutigen Produzenten kennengelernt, mit denen die Idee und Realisierung der ersten Solo-Single für DJ SHOG entstand.

Mit „This Is My Sound“ (Top60 in Deutschland und Top40 in England), „The 2nd Dimension“ (Top 60 in Deutschland) und „Another World“ hat DJ SHOG dann den Grundstein für seine schnelle aufstrebende Karriere gelegt.

Der Erfolg von „Another World“ schien tatsächlich von einer anderen Welt zu kommen. Die Single konnte sich geschlagene 9 Wochen in den Top40 der Charts halten, was für den schnell-lebigen Dance-Markt doch recht ungewöhnlich ist. Sie war über ein Vierteljahr in den deutschen Verkaufscharts vertreten.

Die Follow Up-Singles „Live 4 Music“ und „Running Water“ konnten erneut in die Top40 bzw. Top50 der Verkaufscharts einsteigen und waren in den Platten-Cases sämtlicher großen DJs zu finden. Anfang 2006 wurde dann auch endlich das 1. Solo-Album von DJ SHOG namens „My Sound“ veröffentlicht und schaffte es auf Anhieb auf Platz 55 der deutschen Verkaufscharts und konnte sich dort 4 Wochen lang halten. Einige Wochen später wurde DJ SHOG beim DJ Meeting in der Kategorie „Trance DJ National“ auf Position 3 gewählt hinter Paul van Dyk und ATB.

Im April erscheint nun seine neue Single „Stranger On This Planet“, die ebenfalls wie „Running Water“ einen 2Faces Remix aufweisen kann, der sicherlich wieder auf sämtlichen internationalen Tanzflächen für Euphorie sorgen wird. Gleichzeitig wird diese Single der Vorbote auf sein zweites Album „2Faces“ sein, welches im Sommer 2007 bei SonyBMG veröffentlicht wird.

Neben den DJ SHOG-Produktionen ist Sven Greiner ebenfalls fleißig am Produzieren. So hat er zusammen mit dem E-Cutz Produzententeam 3 Hymnen zur „Nature One“, dem größten, deutschen Open Air Event der Dance-Szene, produziert namens „Summer Sound System (2002)“, „Alive&Kickin’(2003)“ und „The Golden 10 (2004)“. Zusätzlich ist er noch mitverantwortlich für diverse andere Projekte.

Des weiteren hat DJ SHOG in letzter Zeit einige Remixes unter seinem Side-Projekt SHOGs 2Faces produziert um sein zweites musikalisches (progressiv-tranciges) Gesicht zu präsentieren. Diese Mixes (u.a. „Beam pres. Michelle Aragon – Silent Tears“, „Kuffdam&Plant – Dreammakers“) wurden von allen namhaften, internationalen DJs wie z.B. Paul van Dyk, Tiesto, Armin van Buuren, Johan Gielen u.v.a. gespielt und werden ihn als DJ und Produzent nun auch international bekannter machen.

Auch durch die Remix-Arbeiten für viele bekannte Acts ist DJ SHOG einen fester Bestandteil der Dance-Szene geworden. Mit dabei waren u.a. Remixes für DJ Sammy, Cappella, CJ Stone, Three Drives, Ayu, DJ Tatana, Ian van Dahl, Lasgo, Filo&Peri u.v.a.

Bei vielen namhaften Groß-Events wie Nature One, Streetparade, Love Parade, G-Move, Energy, Nautilus, Goliath, MDR Sputnik Turntabledays, Airbeat One hat DJ SHOG auch schon seine internationale Klasse bewiesen und ist ansonsten ständig unterwegs um den Leuten in den Discotheken unterschiedlichster Länder (wie z.B. Polen, Schweiz, Ungarn, Österreich, Frankreich, England, Ibiza, Russland, Thailand) ordentlich einzuheizen.

Auch als Labelowner ist Sven Greiner aktiv und besitzt zusammen mit dem befreundeten Torsten Stenzel die beiden Labels 7th Sense (für den eher mainstreamigen Sound) sowie Mandala Beatz (für den trancigen Sound).


DJ SHOG
2 Faces (Album)
VÖ: 07. Juli 2007
Sony BMG

2010-03-19 Das Ginkgo Prinzip
2010-03-19 BigCityBeats Vol.12
2010-03-15 Spirit of Summer
2010-01-05 Die ATZEN
2010-01-04 S. Krumbiegel
2009-07-01 art'otel
2009-06-15 Stagecoach
2009-03-01 BigCityBeats
2008-10-31 Lee Perry
2008-09-15 The Rattles
2008-09-13 Cortes
2008-09-02 Barack Obama
2008-09-01 Scooter-Status Quo
2008-08-20 Meisterkonzerte
2008-08-20 Jazz Enzyklopädie
2008-08-19 Brigitte Nielsen
2008-08-16 Sina
2008-08-12 NDR Sommerhits
2008-08-08 Alexander Klaws
2008-08-02 Buonanotte Amore
2008-07-25 Von Haien und ...
2008-07-20 Stillen & Chillen
2008-07-15 Mayors Destiny
2008-07-15 Me and the Heat
2008-05-30 Baccara
2008-05-02 Highland
2008-05-01 Ela
2008-03-15 Ofra Haza
2008-02-02 The Potbelleez
2008-02-01 Barbara Ruscher
2008-01-15 Tiësto
2008-01-01 Partyalarm
2007-12-01 Otto DVD
2007-11-30 DJ Blackskin
2007-11-05 Dennis Bohn
2007-10-15 Disco Boys Vol.8
2007-10-12 Cosmic Gate
2007-10-11 Crash Casino
2007-09-18 Gregorian
2007-09-10 Jazz Tales
2007-09-05 Tiesto
2007-09-01 CHE
2007-07-31 Rave Attack
2007-07-31 Marilyn Monroe
2007-07-30 Egersdörfer
2007-07-30 Scooter
2007-07-20 ATB - Feel Alive
2007-07-20 Michael Mind
2007-07-20 Michael Gray
2007-07-20 Palermo
2007-07-18 Lucky Twice
2007-07-18 IDM
2007-07-15 PACHA
2007-06-10 All Time Ibiza
2007-05-10 DJ Shog
2007-05-05 Dante Thomas
2007-05-01 TapeDeckProject
2007-04-20 Janne
2007-04-18 CH!PZ
2007-04-15 Krosnoff
2007-03-15 Giulia Siegel
2007-03-10 J-Status f. Rihanna
2007-01-21 Caramelle
2007-01-20 Disco Boys Vol.7
2007-01-15 Poker Lounge
2007-01-01 Dreams of INDIA
2006-11-06 Scooter
2006-11-05 September
2006-10-26 Cosmic Gate
2006-10-25 Poolstar
2006-10-25 Born To Be Wild
2006-09-26 House of House
2006-09-24 Beatles-Tribute
2006-09-14 Part6
2006-09-10 Tiësto
2006-09-08 Bump Autumn 2006
2006-08-25 Tuning Tunes
2006-08-25 Holly Dolly
2006-08-07 Jan Hammer Project
2006-08-07 Night of the Jumps
2006-08-07 Bordello earBOOK
2006-08-01 Michael Gray
2006-07-10 Giovanni
2006-06-10 menschenskinder