The Potbelleez

Für Kontor Records übernehmen die Berlinièros die Promotion für die Top-Newcomer "The Potbelleez".

Bereits vor 18 Monaten prophezeite Tim Duggan vom amerikanischen Rolling Stone Magazin und einer der wichtigsten Musikjournalisten weltweit, das THE POTBELLEEZ die am rasantesten aufsteigende Band der internationalen Dance-Szene werden wird.

Nur anderthalb Jahre später scheint sich diese Prophezeiung bewahrheitet zu haben. Nach der Veröffentlichung ihrer Single „Don’t Hold Back“ in Australien im letzten Sommer, brachen sie dort alle Rekorde und erreichten einen Status, den man sich für eine Band der elektronischen Musik-Szene nie vorstellen konnte. Insgesamt befand sich der Track 17 Wochen auf dem ersten Platz der ARIA Dance Charts und 22 Wochen in den Top 40 der ARIA Single Charts. Mit 70.000 verkauften Einheiten wurde „Don’t Hold Back“ mit Platin ausgezeichnet.

Der australische Fernsehsender Channel Ten verpflichtete die Band daraufhin für das alljährliche „Sydney Harbour New Years Eve“ Spektakel, wo sie live vor über 2,2 Millionen australischen Zuschauern performten. Die weltweite Adelung erfolgte zu Beginn dieses Jahres, als der legendäre Ibiza Club PACHA die POTBELLEEZ fragte, ob sie deren aktuelle Compilation mixen würden.

Eines ist klar: THE POTBELLEEZ ersetzen jeden durchschnittlichen Dance Act. Sie sind eine musikalische Tour de Farce bestehend aus den zwei DJ-Produzenten Dave Goode und Jonny Sonic sowie den beiden Sängern Blue und Ilan ’lkid’ Kidron, der Stimme von „Don’t Hold Back“. Die Kombination aus Dave & Jonny’s elektrisierenden Beats, schrillen Gitarren-Sounds und Kidron’s einnehmendem Vocals ergeben 7 1/2 Minuten atemberaubenden Dance Sound, zu dem ganz Australien tanzte.

Die ursprünglich aus Irland stammenden DJs kamen 2002 nach Australien, um einen Neuanfang zu starten. Jonny verließ die geliebte Heimat, um sich auf die Suche nach seiner Traumfrau zu begeben. Dave hingegen reagierte auf den Anruf von Urgestein Pete Tong, der die australische Dance Szene als unaufhaltbar aufstrebend bezeichnete. Blue schloss 2005 zum DJ Duo hinzu, nachdem sie zuvor für die Rap-Parts des legendären UK-Acts Hexstatic verantwortlich war. Kidron stieß schließlich 2006 zur Band, unmittelbar bevor THE POTBELLEEZ für eine zweijährige Residency im früheren Moulin Rouge in Sydneys Rotlicht Bezirk King Cross gebucht wurden.

Noch im selben Jahr konnte die Band mit den Dancefloor-Hymnen „Junkyard“ und „Duurty Dreemz“ ihre ersten großen Dance Chart Erfolge feiern. Beide Tracks waren zudem Bestandteil ihrer streng limitierten THE POTBELLEEZ Debüt EP „In The Junkyard“, die im April 2007 veröffentlicht wurde und binnen sechs Wochen komplett ausverkauft war.

2007 spielten THE POTBELLEEZ über 250 Gigs, bei denen Dave und Jonny ihre atemberaubenden DJ-Skills bewiesen und Blue sowie Kidron die Crowd mit ihren Raps und Gesängen packten. Und zu Beginn dieses Jahres standen sie auf dem „Good Vibrations“-Festival neben Kanye West auf der Bühne und „supporteten“ Dance Pioniere wie Frankie Knuckles, Groove Armada, Axwell oder auch The Chemical Brothers.

Jetzt schlägt das australische Buschfeuer über und entfacht die ganze Welt. Der erste europäische Flächenbrand wurde von Pete Tong gezündet, der „Don’t Hold Back“ in seiner BBC Radio One Show „Essential Selection“ spielte. Daraufhin wurden THE POTBELLEEZ umgehend von Kontor Records unter Vertrag genommen, die „Don’t Hold Back“ Ende März veröffentlichen. Und im Sommer erscheint das Album „The Potbelleez“, für das sich die „Australier“ produktionstechnische Unterstützung von Sam La More geholt haben, der schon für Gwen Stefani, Robbie Williams und Kelis produzierte.


THE POTBELLEEZ
„Don’t Hold Back“ (Maxi-CD)
Kontor Records
VÖ: 28. März 2008

2010-03-19 Das Ginkgo Prinzip
2010-03-19 BigCityBeats Vol.12
2010-03-15 Spirit of Summer
2010-01-05 Die ATZEN
2010-01-04 S. Krumbiegel
2009-07-01 art'otel
2009-06-15 Stagecoach
2009-03-01 BigCityBeats
2008-10-31 Lee Perry
2008-09-15 The Rattles
2008-09-13 Cortes
2008-09-02 Barack Obama
2008-09-01 Scooter-Status Quo
2008-08-20 Meisterkonzerte
2008-08-20 Jazz Enzyklopädie
2008-08-19 Brigitte Nielsen
2008-08-16 Sina
2008-08-12 NDR Sommerhits
2008-08-08 Alexander Klaws
2008-08-02 Buonanotte Amore
2008-07-25 Von Haien und ...
2008-07-20 Stillen & Chillen
2008-07-15 Mayors Destiny
2008-07-15 Me and the Heat
2008-05-30 Baccara
2008-05-02 Highland
2008-05-01 Ela
2008-03-15 Ofra Haza
2008-02-02 The Potbelleez
2008-02-01 Barbara Ruscher
2008-01-15 Tiësto
2008-01-01 Partyalarm
2007-12-01 Otto DVD
2007-11-30 DJ Blackskin
2007-11-05 Dennis Bohn
2007-10-15 Disco Boys Vol.8
2007-10-12 Cosmic Gate
2007-10-11 Crash Casino
2007-09-18 Gregorian
2007-09-10 Jazz Tales
2007-09-05 Tiesto
2007-09-01 CHE
2007-07-31 Rave Attack
2007-07-31 Marilyn Monroe
2007-07-30 Egersdörfer
2007-07-30 Scooter
2007-07-20 ATB - Feel Alive
2007-07-20 Michael Mind
2007-07-20 Michael Gray
2007-07-20 Palermo
2007-07-18 Lucky Twice
2007-07-18 IDM
2007-07-15 PACHA
2007-06-10 All Time Ibiza
2007-05-10 DJ Shog
2007-05-05 Dante Thomas
2007-05-01 TapeDeckProject
2007-04-20 Janne
2007-04-18 CH!PZ
2007-04-15 Krosnoff
2007-03-15 Giulia Siegel
2007-03-10 J-Status f. Rihanna
2007-01-21 Caramelle
2007-01-20 Disco Boys Vol.7
2007-01-15 Poker Lounge
2007-01-01 Dreams of INDIA
2006-11-06 Scooter
2006-11-05 September
2006-10-26 Cosmic Gate
2006-10-25 Poolstar
2006-10-25 Born To Be Wild
2006-09-26 House of House
2006-09-24 Beatles-Tribute
2006-09-14 Part6
2006-09-10 Tiësto
2006-09-08 Bump Autumn 2006
2006-08-25 Tuning Tunes
2006-08-25 Holly Dolly
2006-08-07 Jan Hammer Project
2006-08-07 Night of the Jumps
2006-08-07 Bordello earBOOK
2006-08-01 Michael Gray
2006-07-10 Giovanni
2006-06-10 menschenskinder